Ausmalbilder Cowboy

Januar 17th, 2010 by admin

Ausmalbilder Cowboy

Insbesondere bei kleinen Jungs dürfte sich das Motiv des Cowboys großer Beliebtheit erfreuen, denn der Cowboy wird vor allem von männlicher Seite her kaum in seiner beruflichen Funktion als Viehhirte betrachtet, sondern vielmehr als Typ eines starken, selbstbewussten Helden. Dieses Bild ist auch in alten Western vorherrschend und wird allgemein Kindern auch so vermittelt.

Das männliche Ideal, welches die Figur des Cowboys verkörpert, wird von Jungs besonders geschätzt. In einem Ausmalbild sollte das Motiv des Cowboys diesem Ideal entsprechend gekennzeichnet werden, um Jungs zum Ausmalen des Bildes zu animieren. Dabei ist auch an einen Bezug zu den Indianern zu denken, die sich im vorherrschenden Ideal des Wilden Westens in einem antagonistischen Verhältnis zu den Cowboys befinden und bei Jungs ebenfalls sehr beliebt sind.

Hier geht es zu den Malvorlagen und Ausmalbildern

Der Cowboy selbst sollte in seiner bildlichen Darstellung stark, autonom und selbstbewusst wirken. Ein markanter Gesichtsausdruck sowie eine dementsprechende Körperhaltung sind eine Voraussetzung dafür. Die Kleidung des Cowboys ist von ähnlich großer Bedeutung. Er benötigt einen passenden Cowboyhut sowie ansprechende Cowboystiefel mit den obligatorischen Sporen. Hinzu kommt die grobe Wollhose mit dem dazugehörigen Lederüberzug. Als Oberteil dient ein klassisches oder kariertes Hemd, darüber trägt der Cowboy noch eine Weste, die seinem Image entspricht.

Ebenfalls nicht zu vergessen ist das Halstuch. Zur weiteren Ausstattung gehört ein Patronengürtel mit zwei Revolvern. Zusätzlich oder alternativ zu den Revolvern kann dem Cowboy ein Lasso in die Hand gegeben werden, wobei in diesem Zusammenhang das für Cowboys typische Statusobjekt in Form eines großen und ausdrucksstarken Pferdes nicht fehlen darf. Für die Farbgebung eignen sich braune und beige Farbtöne. Besonders der Hut, die Weste, der Lederüberzug der Hose und die Stiefel sollten in diesen Farben ausgemalt werden.

Das Hemd kann in einer Farbe nach Wahl des Kindes koloriert werden. Im Fall eines karierten Hemdes sind zwei Farben, zum Beispiel blau und rot, zu empfehlen. Als Hintergrundkulisse dient die Prärie mit einer typischen Cowboyranch. Alternativ kann der Hintergrund aber auch eine Westernstadt mit einem Saloon zeigen, vor dem Pferde stehen. Daneben können auch andere Cowboys zu sehen sein, damit das Bild insgesamt lebendiger wirkt. Die Grundfarben bleiben in beiden Fällen, entsprechend der sandigen Umgebung, braun und beige.

  • Tipp: Cowboys verkörpern vor allem für Jungen starke, selbstbewusste Helden, die sich vor nichts fürchten und ständig Abenteuer erleben. Beim Ausmalen von Bildern mit Cowboys können Kinder ihre Phantasie im Zusammenhang mit dem abenteuerlichen Wilden Westen ausleben. Zeitgleich wird bei solchen Bildern das Malen und Zeichnen menschlicher Figuren geübt.

Comments are closed.